9. Dezember: And the the Winner is…

Whatsapp, Instagram, Youtube und SBB: Diese Programme führen normalerweise die Download-Ranglisten an. So war es immerhin oftmals in den letzten Jahren. Doch im Jahr 2020 ist vieles anders – auch bei den App-Charts.

Lead zum Artikel: Diese App landet am häufigsten auf iPhones in der Schweiz auf 20min.ch, 2.12.2020, Zugriff: 7.12.2020

Apple hat seine App-Charts für 2020 bekanntgeben (Artikel: 20min.ch). Ich habe diese mal etwas unter die Lupe genommen und möchte dir 3 kostenlose Spiele-Apps daraus heute vorstellen.

Brain Out (iOS | Android) und Brain Test: Knifflige Rätsel (iOS | Android)
Beide Spiele waren in den Top3 der Gratis-Spiele in Apple’s App Store zu finden. Beide warten mit abwechslungsreichen Rätseln auf dich. Etwas lästig sind zum Teil die Werbeschaltungen. Mehr zu diesem Thema aber weiter unten. Sie sind einfach zu bedienen und für etwas Gehirn-Jogging zwischendurch allemal zu gebrauchen.

Bildquelle: Pixabay.com

Sehr gespannt war ich natürlich auch auf Mario Kart Tour (iOS | Android). Das Spiel hat es auf Rang 8 gebracht. Natürlich werden da Erinnerungen an meine Wichtel-Kindheit wach. Damals noch mit pixeliger Grafik auf einem alten Fernseher.
Nach dem Download muss sich kurz ein Nintendo-Konto eröffnen. Dies geht schnell, finde ich aber trotzdem etwas unnötig. Anschliessend steht dem Spass aber nichts mehr im Wege. Die Animationen und Grafiken wirken erfrischend und man wird gut in das Spiel eingeführt. Da das Spiel relativ viel Speicher benötigt, hat Nintendo sich da etwas einfallen lassen. Während man noch im Übungsmodus ist, wo man die Steuerung lernt, wird im Hintergrund werden die Daten im Hintergrund weiter runtergeladen. Cool!

Aus der Sicht eines PICTS-Wichtels geht es aber hier sicherlich nicht nur darum, drei einfache Spiele vorzustellen. Sondern es lohnt sich das Thema „Gratis“-Spiele mal im Unterricht genauer unter die Lupe zu nehmen.
Meist sind kostenlose Spiele auch nicht einfach solidarischer Natur. Mit In-App-Verkäufen lässt sich gutes Geld verdienen. Im Video unten wird das Prinzip am Beispiel eines Restaurants erklärt…

Extra 3. Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=n7d9ushaMsI. Zugriff: 7.12.2020

Spannend wäre zum Beispiel auch mit Lernenden anzuschauen, wer allenfalls schon In-App-Käufe getätigt hat, um im Spiel weiterzukommen. Oder versuche dich selbst mal in einem Spiel und schaue wie gut und wie weit du kommst, bis du nahe der Versuchung bist, gewisse Teile, Credits, einen bestimmten Avatar dir zuzulegen.

Andere Spiele können Daten über den Nutzer sammeln. Oft wird dabei zum Beispiel ein Benutzerkonto beim Spieleanbieter verlangt. Haben deine Lernende noch den Überblick, wo sie überall mit einem Konto registriert sind? Konto für den App/Playstore, Spielekonsole, Musik-Streaming, Soziale Medien, … Und wie lange ist deine Liste?

Ich wünsche Dir einen schönen Tag!
Dein Wichtel Slashy!